Info’s des HLW

Hauptleistungswart: Roland Schulte, Realschulstr. 11 46325 Borken Telefon: 02861-80 94 28

19.06.2020
Richterschulungen des DFV e.V.

 

04.07.20, 13.30 Uhr, 91726 Gerolfingen , Gasthaus „Roter Ochsen“,
Anmeldungen bitte an Robert Gerster (07941-61400).

18.07.20, 10.30 Uhr, 21357 Wittorf, Gasthaus „Zum Hohensand“,
Anmeldungen bitte an Volker Otten (0171-5826939 / 04173-512946)

 

18.05.2020
Corona-Notlösung 2020 DFV

Durch den Ausfall der Frühjahrs-Junghundprüfungen sind wir  in eine Situation geraten, die es erfordert, möglichst alle im März/April geplanten JPen in die 2. Jahreshälfte zu verschieben. Dies kann bei einigen Hunden, bedingt durch ihr Alter, zu Zulassungsproblemen führen. Damit uns in diesem Jahr kein junger Foxterrier für die Zucht verloren geht und alle für das Frühjahr gemeldeten Hunden an einer JP teilnehmen können gilt folgende Not-/Sonderregelung:

  1. Jeder junger Foxterrier, der in diesem Frühjahr zur JP gemeldet war oder geführt werden sollte,   darf in der 2.Jahreshälfte 2020 geprüft werden, auch wenn er dann möglicherweise die Altersgrenze überschritten haben sollte.

Wie bei der Problemlösung im Anwendungsbereich der VZPO (Vorstehhunde) angegeben,  können in diesem Jahr die Junghundprüfungen prinzipiell bereits ab Mitte Juli, also nach dem Ende der Brut- und Setzzeit durchgeführt werden. Ab diesem Zeitpunkt dürfte ein großer Teil der Getreideernte erfolgt sein und die Spurarbeit der Hunde müsste  gut zu verfolgen sein.

Die Prüfungstermine sind auf dem in der PO vorgesehen Weg rechtzeitig zu melden, so dass sie entweder noch im „Foxterrier“ erscheinen oder auf jeden Fall auf der Homepage des Verbandes veröffentlicht werden können.

  1. Foxterrier, die in diesem Jahr zur JP geführt werden sollten und  die in diesem Jahr ohne JP, direkt auf  einer ZP (auch BZP) geführt werden und bei den Bringfächern          scheitern, also die ZP (BZP) nicht bestehen, aber die Anlagefächer, wie           Nasengebrauch, Spurarbeit,            Laut beim Jagen, Wasserfreude und Führigkeit positiv          absolvieren, denen wird dies als bestandene JP anerkannt.  Für die Zensur im Fach     Suche, ist die Zensur der Stöberarbeit zu wählen. (Die einzelnen Arbeiten sind dann             natürlich nach den Regelungen für eine JP zu werten.)

Es handelt sich hierbei um hoffentlich einmalige  Notlösungen, die Revier-, Wild- und insgesamt Ressourcen schonend sind.

Für die Bauprüfungen gilt, dass diese durchgeführt werden können, sobald sich die „Corona-Bestimmungen“ lockern. Dabei ist eine erneute Ausschreibung usw. nicht erforderlich, vielmehr erfolgt alles in Absprache mit den Beteiligten.

Für die vorstehende Notlösung gelten natürlich die Einhaltung der vorgeschriebenen Hygienebestimmungen und die jeweiligen Bundes- und Landesrechtlichen Regelungen.

gez. Roland Schulte
Hauptleistungswart
Deutscher Foxterrier-Verband e.V.

18.05.2020
Die Kompetenzgruppe Bodenjagd und Schliefanlagen informiert

Brief Corona
Formular Hundedaten Schliefanlage
Handlungsempfehlungen

18.05.2020

JGHV – KfT

 Auf der Homepage des JGHV ist unter „Service, Prüfungswesen, Hunderassen aus dem KfT“ eine Aufzählung der Terrierrassen zu finden, die bis auf Widerruf nur an Leistungsprüfungen des JGHV (VPS, VSwP, VFSP und VStP) teilnehmen dürfen. (Stand 08/2010) Die näheren Einzelheiten sind der v. g. Quelle zu entnehmen.

Mit Schreiben von 04/2020 teilt der JGHV mit, dass nach Analyse durch die Stammbuchführerin Frau  Dornig nur sehr wenig davon Gebrauch gemacht wurde. Lediglich die Rassen „Parson   Russel Terrier“ und „Jack Russel Terrier“ weisen in ihren Standards auf jagdliche Arbeitsprüfungen hin.

Die Rassen „Border Terrier“ und „Irish Terrier“ streben eine Änderung ihrer Standardbeschreibungen hinsichtlich jagdlicher Arbeitsprüfungen an.

Das Präsidium des JGHV hat entschieden, dass die Rassen „Parson Russel- und Jack Russel Terrier“ weiterhin an den Leistungsprüfungen des JGHV teilnehmen können. Die Rassen „Border- und Irish Terrier“ können ohne Änderung ihres Standards nur bis zum 31.12.2012 an Leistungsprüfungen teilnehmen. Für alle anderen durch den KfT betreuten Rassen ist die Teilnahme an Leistungsprüfungen des JGHV bzw. seiner Mitgliedervereine nach dem 30.04.2020 nicht mehr möglich.

An den Prüfungen des DFV dürfen gem. Ziff. 1.4 unserer PO nur Foxterrier die im Zuchtbuch des DFV oder in einem von der FCI anerkannten ausländischen Foxterrier-Zuchtvereins eingetragen sind. Außerdem können Hunde anderer Rassen zugelassen werden, die in das Zuchtbuch eines vom JGHV anerkannten Vereins eingetragen sind.

Ich bitte alle Prüfungsleiter und Verbandsrichter um Beachtung.


Bei allen Anträgen an den HLW, welche eine Weiterleitung an die Geschäftsstelle, den JGHV e.V. oder eine Rücksendung erforderlich machen, ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag mitzusenden. Sollte dies nicht erfolgen, wird neben dem Porto eine Aufwandsentschädigung (pro km 0,30 Euro bis zur nächsten Poststelle) durch die Geschäftsstelle berechnet.


Kupiergenehmigung

Aus gegebenen Anlaß ist bei Beantragung einer Kupiergenehmigung der Nachweis zu führen, daß die Verpaarung die Bedingungen für die jagdliche Leistungszucht erfüllt und für beide Elterntiere eine Zuchtzulassung vorliegt (ab Jahrgang 2010). Dies erfolgt durch Vorlage der Ahnentafelkopie sowie der Prüfungszeugnisse und Zuchtzulassung  (ab Jahrgang 2010) beider Elterntiere. Sollten beide Elterntiere den Eintrag “geeignet zur jagdlichen Leistungszucht” haben entfällt dieser Nachweis.
Beim Einreichen der Unterlagen unbedingt einen ausreichend frankierten Rückumschlag mitsenden. Ohne diesen erfolgt keine Bearbeitung!


Vergabe der grünen Ahnentafeln

Bei der Beantragung der Berechtigung zur jagdlichen Leistungszucht ist neben dem Nachweis der erforderlichen Prüfungen der Nachweis der Zuchtzulassung zwingend vorgeschrieben. Dies setzt eine entsprechende Formbewertung nach Zuchtzulassungsordnung voraus. Haben beide Elterntiere den Stempel “geeignet zur jagdl. Leistungszucht”, so ist eine Vorlage der Wurfunterlagen zur Erteilung von grünen Ahnentafeln beim HLW nicht erforderlich.